Soziale Verantwortung zu übernehmen, liegt in unserer Firmen-DNA. Das zeigen auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Berner immer wieder aufs Neue. Gemeinsam mit seiner Frau Elke besuchte unser Kollege Michael Zager aus dem Service Center Vertrieb jetzt Namibia. Nach einem zehnstündigen Flug erreichten die beiden ihr Urlaubsziel. Im Gepäck: Viele kleine Geschenke, die sie an Kinder verteilten.

Namibia liegt im südlichen Afrika zwischen Angola, Botswana, Sambia, Südafrika und dem Atlantischen Ozean. Der dünn besiedelte Staat (knapp über 2 Mio. Einwohner) ist ein Land der Kontraste. Von der Dornstrauch-/Trockensavanne Kalahari über die Wüste Namib, die den gesamten Küstenraum einnimmt und von der sich der Landesname ableitet, bis zum fast 23.000 Quadratkilometer großen Etosha Nationalpark im Norden bekamen Michael und Elke Zager faszinierende Eindrücke von Natur und Tierwelt.

„In Namibia herrscht extreme Armut“, berichtet Michael Zager. „Meine Idee war es deshalb, den Kindern vor Ort eine kleine Freude zu machen.“ Geplant, getan: Mit Malbüchern, Buntstiften, Frisbee-Scheiben und Plüschtieren ging es auf die dreiwöchige Reise.

Auf der Fahrt zum Etosha Nationalpark machten die Touristen aus Deutschland Station in einem Dorf der namibischen Ureinwohner. Unter dem Nachwuchs der „Himba“ verteilten sie die Spielsachen und zauberten den Jungen und Mädchen so ein Lächeln ins Gesicht.

„Aus einem Gespräch mit einem alten Farmer erfuhr ich, dass es seit mehr als zwölf Monaten keinen Regen mehr gab und die Wasservorräte völlig aufgebraucht waren“, erzählt Michael Zager. Kurzerhand beschlossen die beiden deshalb, im nächsten Ort den Kofferraum ihres Autos mit 5-Liter- Fässern voller Wasser zu bestücken und das kühle Nass unterwegs in den Dörfern an bedürftige Erwachsene zu verteilen. Für Kinder gab es jede Menge Süßigkeiten.

„Mit vielen Erlebnissen und atemberaubenden Bildern traten wir schließlich die Heimreise nach Deutschland an“, erzählt Michael Zager. „Es bleiben unglaubliche Erinnerungen und das schöne Gefühl, etwas Gutes getan zu haben.“