Während Männer nicht selten ganz tief in die Ausredenkiste greifen, um sich vor Putzeinsätzen im Haushalt zu drücken, können viele nicht genug davon bekommen, das eigene Auto sauber zu halten. Das zeigt eine aktuelle Verbraucherstichprobe* zur Fahrzeugpflege im Auftrag von Berner.

Jeder dritte Mann (36 Prozent) wäscht sein Auto demnach mindestens einmal pro Monat von außen, jeder Fünfte (20 Prozent) sogar wöchentlich oder alle 14 Tage. Die meisten Frauen (57 Prozent) hingegen bringen ihr Auto eigenen Angaben zufolge nur alle zwei bis drei Monate oder noch seltener zum Glänzen.

Gefragt, ob sie bei der Außenpflege die Hand selbst anlegen oder auf den Profi setzen, ticken Männer und Frauen wiederum sehr ähnlich. Insgesamt lassen mehr als die Hälfte aller Umfrageteilnehmer (56 Prozent) ihr Fahrzeug am liebsten professionell in der Waschanlage auf Hochglanz bringen. Gut ein Viertel (23 Prozent) fährt – je nach Verschmutzung – entweder in die Waschanlage oder putzt zuhause.

Bei der Innenreinigung ihres Autos nehmen es die Deutschen generell nicht ganz so genau wie bei der Außenreinigung. Aber auch hier zeigt sich: Männer achten deutlich stärker auf die Sauberkeit. So gaben 48 Prozent der männlichen Befragten an, mindestens einmal pro Monat zu Sauger und Pflegemittel zu greifen, um Fußmatten, Sitzpolster, Armaturen & Co. gründlich von Flecken, Staub und Schmutz zu befreien (Frauen: 41 Prozent).

Im Unterschied zur Außenpflege erledigt die große Mehrheit (75 Prozent) der Befragten die Innenreinigung am liebsten selbst. 6 Prozent bitten den eigenen Partner, Verwandte oder Bekannte darum, ihnen diese Aufgabe abzunehmen. 7 Prozent überlassen die Innenreinigung einem Fachmann, weitere 10 Prozent setzen zumindest ab und zu auf dessen Know-how.

Tipp zur Außenpflege

Die Autowäsche auf dem heimischen Grundstück ist nicht überall erlaubt – bei Verstößen droht ein Bußgeld. Erklärung: Beim Waschvorgang können sich leicht Ölrückstände und Chemikalien lösen, die das Grundwasser belasten. Wer nicht weiß, ob das Autowaschen auf dem entsprechenden Privatgelände erlaubt ist, kann bei der der lokalen Ordnungsbehörde nachfragen oder einen Blick in die Stadt- bzw. Gemeindeordnung werfen. Auf Nummer sicher geht man mit einer Fahrzeugpflege in der Waschanlage. Das spart Zeit und Nerven – und sorgt in der Regel für ein blitzsauberes Reinigungsergebnis.

Tipp zur Innenpflege

Insbesondere bei hartnäckigem Schmutz ist es ratsam, einen Termin beim Reinigungs-Experten zu vereinbaren. Dieser weiß nämlich genau, wie man dem „Fleckenteufel“ zu Leibe rückt, ohne Oberflächen, Armaturen oder Polster durch den Einsatz aggressiver Putzmittel nachhaltig zu schädigen. Eine schonende Fahrzeuginnenaufbereitung mit professionellen Pflegeprodukten, wie sie bei Berner erhältlich sind, wirkt hingegen wie eine Verjüngungskur fürs Auto.

*Die media control GmbH hat 819 in Deutschland lebende Verbraucher im Alter von 14 bis 60 Jahren per Online-Panel zur Fahrzeugpflege befragt. Die Erhebung erfolgte im Auftrag der Albert Berner Deutschland GmbH aus dem baden-württembergischen Künzelsau. Der B2B-Experte gehört zu den führenden Handelsunternehmen von Verbrauchsmaterialien, Werkzeugen, Zubehör und Services für Profianwender in der Bau- und Kfz-Branche sowie Industrie.

Die Umfrageergebnisse finden Sie hier.

Foto: © Albert Berner Deutschland GmbH