Diese Sommerferien waren anders: Zahlreiche Schwimmbäder waren geschlossen, Seen gesperrt, der Sommerurlaub in vielen Fällen abgesagt. Vor allem Kinder hatten unter diversen Corona-Restriktionen zu leiden. Wie schön, dass es zumindest die eine oder andere Konstante gab: unter anderem das Ferienprogramm der Stadt Künzelsau, an dem sich auch Berner Deutschland wieder beteiligt hat.

“Für uns war klar, dass wir auch in diesem Sommer am Ferienprogramm teilnehmen werden”, sagt Anja Rothmer. Zusammen mit zwei Auszubildenden hat die PR-Referentin das Programm, den Bau einer Kräuterspirale, auf die Beine gestellt. „Natürlich alles unter Berücksichtigung unserer strengen Covid-19-Auflagen“, versichert sie lachend.

Mit handwerklichem Eifer bauten die fünf teilnehmenden Kinder im Alter von 11 bis 15 Jahren an der Kräuterspirale, füllten Erde auf und pflanzten Kräuter wie Dill, Schnittlauch und Petersilie ein. „Als ich gehört habe, dass es ums Bauen geht, habe ich mich sofort zum Ferienprogramm angemeldet. Außerdem war ich neugierig, was eine Kräuterspirale überhaupt ist“, erzählt Jonas Crispin Schilder. Das Ergebnis gefällt ihm, aber auch seine Schwester Jana Lavinia scheint zufrieden mit dem Ergebnis: „Die Kräuterspirale ist gut für die Natur und bietet Insekten ein Zuhause. Das finde ich toll.” Beide haben sichtlich Spaß am abwechslungsreichen Bau- und Spielenachmittag. Grundsätzlich stehen Spaß und Abwechslung an erster Stelle an diesem Tag.

“Als in Hohenlohe verwurzeltes Unternehmen war uns besonders wichtig, den Kindern ein bisschen Ablenkung vom Corona-Alltag bieten zu können”, klärt Rothmer die Beweggründe zur Teilnahme am Ferienprogramm auf. Da das Projekt zudem zu großen Teilen von Auszubildenden betreut worden sei, habe man dabei gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen können: “Unsere Azubis sollen schon früh Verantwortung übernehmen und sich über Erfolgserlebnisse freuen können. Solche Projekte bieten sich dafür geradezu an”, schildert Rothmer. Das sei ein fester Bestandteil in der Ausbildungsphilosophie des Handelsunternehmens.

Das Programm brachte somit Schwung in die Ferientage und ließ alle Beteiligten für einen Moment die Einschränkungen durch Covid-19 vergessen, mit denen jeder einzelne in diesem Sommer zu kämpfen hatte.