Sie haben sich einen Namen gemacht – die Hohenloher Harley-Freunde aus Künzelsau um ihren Hauptverantwortlichen Joachim Schmidt. Bereits zum wiederholten Male spendeten die Biker den Erlös ihres traditionellen Harley-Run an den Förderverein der Kinder- und Jugendklinik am Diak.

Bettina Wilhelm, ehemalige erste Bürgermeisterin von Schwäbisch Hall und Vorsitzende des Fördervereins, nahm gemeinsam mit ihrer Stellvertreterin Edda Weiner-Giessler und dem Oberarzt der Kinderklinik, Daniel Buchzik, den Scheck in Höhe von 6.500 Euro entgegen. Das Geld soll in die Finanzierung der Kunsttherapie für die Patienten  der Klinik für Kinder und Jugendliche fließen.

„Wir sind sehr dankbar, dass dieses wichtige Projekt berücksichtigt wurde. Das Geld ist dringend nötig, um die Behandlung der Kinder und Jugendlichen weiterzuführen. Denn Kunsttherapie wird leider nicht von der Krankenkasse übernommen, gehört für uns aber zum bestmöglichen Behandlungskonzept für die Betroffenen“, betont Bettina Wilhelm. Joachim Schmidt ergänzt: „Ich freue mich, dass das Geld so sinnvoll eingesetzt wird und den kleinen Menschen zu Gute kommt. Denn sie bringen Leben in unser Leben.“

Die Spende stammt aus dem Erlös der 9. Auflage des Hohenloher Harley-Run. Die Motorradveranstaltung stand unter dem Motto „Harley rides for Kids“ und wurde auch von Berner unterstützt.

TEILEN
Vorheriger ArtikelHoch hinaus mit den Berner Leitern
Nächster ArtikelKarriere made by Berner: Eine Region, die zur Heimat wurde
Thomas Plünnecke
Als Leiter der PR-Werkstatt bin ich seit 2017 dafür verantwortlich, dass in der internen und externen Kommunikation alles wie geschmiert läuft. Außerdem sorge ich für den letzten Feinschliff bei Facebook, Twitter & Co. und helfe dabei, unsere Events auf Hochglanz zu polieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Ihr Kommentar
Bitte geben Sie Ihren Namen an