Die Berner Group hat das Geschäftsjahr 2018/2019 mit einem neuen Umsatzrekord abgeschlossen. Das gab das B2B-Handelsunternehmen aus Künzelsau heute bei der offiziellen Vorstellung der Geschäftsbilanz für das abgelaufene Wirtschaftsjahr bekannt.

Der um Konsolidierungseffekte bereinigte Anstieg des Umsatzes hat sich demnach gegenüber dem Vorjahr verdoppelt und erreichte mit 4,8 % (Vj. 2,4) den höchsten Wert seit sieben Jahren. Insgesamt erzielte die Berner Group in ihren Geschäftsfeldern Omnichannel Trading und Spezialchemie -Umsatzerlöse von rd. 1,07 Mrd. Euro. Damit setzt das Familienunternehmen seinen Wachstumstrend weiter fort: Durch den europaweiten Verkauf von Produkten und Services an Profis in Industrie, Bau, Mobilität und Spezialchemie legt die Berner Group bereits zum fünften Mal in Folge zu.

Die im Geschäftsfeld Omnichannel Trading (Multikanalvertrieb) mit den Marken Berner und BTI erzielten Umsatzerlöse stiegen im zu Ende gegangenen Geschäftsjahr um 5,7% auf rund 930 Mio. EUR an. Die Marke Berner verzeichnete dabei mit einem Anstieg von mehr als 6% ein überproportionales Wachstum.

Alle fünf Europaregionen trugen mit positivem Wachstum zu dem Gesamtwachstum bei. In der Region Ost fiel der Anstieg von rund 10% gegenüber dem Vorjahr am kräftigsten aus. In der größten Umsatzregion Süd steigerten die Berner Länder-Gesellschaften den Umsatz erneut um mehr als 7%. Die Region Zentral, zu der auch Deutschland zählt, erzielte ein Umsatzplus von 3% und liegt damit ebenfalls über Vorjahr.

Innovative Services und Produkte

Carsten Rumpf, COO Berner Group

„Die Marke Berner hat nicht nur die Vorjahreswerte übertroffen, sondern auch die Budgetziele. Als Gründe dafür sehe ich neben der Steigerung der Mitarbeiterzahl im Vertrieb und der Erhöhung der Vertriebsproduktivität unter anderem den Gewinn namhafter Großkunden und die zunehmende Anzahl von innovativen Services und Produkten, die wir exklusiv im Angebot haben“, sagte Carsten Rumpf, der im Vorstand als COO für den Multikanalvertrieb verantwortlich zeichnet.“

Nähere Informationen finden Sie in der entsprechenden Pressemitteilung der Berner Group.