Anstatt in ferne Länder zu fliegen, machen viele Reisende in diesem Jahr in Deutschland oder in Nachbarländern wie Österreich und den Niederlanden Urlaub. Das Auto ist in diesen Fällen meist das ausgewählte Reisemittel. Auch mit Blick auf Covid-19 fühlt sich die Reise im eigenen Wagen häufig sicherer an. Damit der Urlaub ohne Zwischenfälle abläuft, rät Berner vor der Fahrt zu einem Urlaubs-Check in der Werkstatt des Vertrauens.

Eine Urlaubsreise will gut vorbereitet sein. Ganz aktuell sollte man sich unbedingt über die geltenden Reisebestimmungen vor Ort informieren. Damit nicht genug. Wer mit dem eigenen Wagen in den Urlaub startet, sollte noch mehr beachten: die Kontrolle des Fahrzeugs nämlich. Ein Besuch in der Werkstatt erhöht die Sicherheit für alle Fahrgäste und vermeidet ärgerliche Pannen unterwegs. Der Profi überprüft, ob die sicherheitsrelevanten Bauteile intakt sind.

  • Einer der wichtigsten Punkte sind die Bremsen. Das Augenmerk liegt auf der Funktionstüchtigkeit der Bremsscheiben, Verbindungen, Dichtungen und Bremsbeläge.
  • Der richtige Reifendruck ist nicht nur relevant für einen sparsamen Spritverbrauch, sondern auch für das Fahrverhalten. Dabei sollte der Fülldruck immer an die Beladung angepasst werden. Ist eine Fahrt mit Fahrradträgern, Dachboxen oder viel Gepäck geplant, ist es ratsam, dies beim Werkstattbesuch mitzuteilen. So können die Fachkräfte vor Ort etwas mehr Luft auf die Reifen geben.
  • Weiter müssen die Reifen eine Restprofiltiefe von mindestens 1,6 Millimetern besitzen. Besser sind drei Millimeter, um bei Nässe nicht ins Schleudern zu geraten. Denn je abgefahrener die Lauffläche, desto höher ist das Risiko von Aquaplaning.
  • Für uneingeschränkte Sicht bei jedem Wetter, werden die Windschutzscheibe und Scheibenwischer überprüft. Sind hohe Verschleißerscheinungen erkennbar, werden die Wischergummis erneuert. Im gleichen Schritt wird der Füllstand des Scheibenwischwassers kontrolliert. Hier empfiehlt sich im Sommer ein Reinigungs- und Pflegekonzentrat, das Insektenrückstände zuverlässig entfernt.
  • Ebenso wichtig für eine klare Sicht – aber auch, um gesehen zu werden – ist die Lichtanlage. Scheinwerfer, Rücklicht, Blinker und Bremslicht müssen voll funktionsfähig sein. Dies gilt auch für die Beleuchtung am Fahrradgepäckträger oder Anhänger.
  • Nicht nur Kälte, auch Hitze und die üblichen Alterungsprozesse setzen der Autobatterie zu. Damit diese nicht beim ersten Temperaturanstieg streikt, ist die Wartung ein fester Bestandteil des Urlaubs-Checks.
  • Anschließend darf natürlich der Blick unter die Motorhaube nicht fehlen. Dies umfasst die Überprüfung von Flüssigkeiten wie Motoröl, Bremsflüssigkeit und Kühlmittel. Wird ein niedriger Füllstand erkannt oder sind die Mittel in die Jahre gekommen, werden diese ersetzt.
  • Auf Wunsch überprüft die Werkstatt auch die Klimaanlage und säubert diese bei Bedarf. So ist selbst bei hohen Außentemperaturen eine angenehm kühle und geruchsfreie Luft im Innenraum garantiert.
  • Zu guter Letzt wird das Zubehör unter die Lupe genommen. Ein intaktes Warndreieck mit vollständigem Verbandskasten (Verfallsdatum beachten) und Warnwesten gehören zur Pflichtausstattung.

Werden nach dem Werkstattbesuch noch genügend Alltagsmasken für die Pause an der Raststätte eingepackt, ist man auf alle Eventualitäten vorbereitet.

Foto: © Berner Trading Holding GmbH