Nach dem enttäuschenden Rennen zum Porsche MOBIL1 Supercup in Hockenheim, bei dem es trotz eines tollen zweiten Ranges für Larry Ten Voorde keine Meisterschaftspunkte gab, bestätigte der junge Pilot unseres Partners MRS seine Top-Form jetzt beim 6. Meisterschaftslauf in Ungarn. Vom Hungaroring nahe der Metropole Budapest berichtet unsere Rennexpertin Konstanze Eichner.

Aus der zweiten Startreihe gestartet, behauptete Larry Ten Voorde hinter Michael Ammermüller und Julien Andlauer seinen dritten Platz beim Porsche MOBIL1 Supercup bis ins Ziel. Der Niederländer blieb während des kompletten Rennens fehlerfrei, obwohl die Konkurrenz mächtig Druck machte. Durch das gute Ergebnis in Ungarn und sein insgesamt viertes Podium in der aktuellen Serie verbesserte sich Larry Ten Voorde auf den dritten Meisterschaftsrang.

Die zwei MRS Youngster Ewan Taylor und Dorian Mansilla, reisten ohne jegliche Streckenkenntnis an den anspruchsvollen Kurs in Ungarn und machten beide einen fehlerfreien Job. Zwar werden die Schritte immer kleiner, jedoch ist bei beiden ein deutlicher Aufwärtstrend zu spüren.

Iris Dorr, Teammanagerin: „Wir haben einen Testrückstand auf dem Hungaroring, das ist kein Geheimnis. Angesichts dessen sind wir mit dem dritten Rang von Larry hochzufrieden und freuen uns über den Sprung in der Meisterschaftswertung. Es ist schön zu sehen, wie sich unsere beiden Youngsters stetig verbessern, immer gut gelaunt und lernbereit geht es weiter voran. Obwohl der Porsche MOBIL1 Supercup nun eine kleine Sommerpause einlegt, geht es für uns gleich weiter.“

So stehen für MRS GT-Racing bereits am kommenden Wochenende die ADAC GT Masters und die ADAC GT4 Serie in Zandvoort auf dem Programm. Nach den letzten Erfolgen freut sich die Mannschaft schon darauf.

Fotos: © MRS/Axel und Linda Weichert