Berner geht neue Wege in der Mitarbeiterqualifikation und hat jetzt ein innovatives Schulungsprogramm zum Thema „Resilienz“ gestartet. Ziel ist es, den Fach- und Führungskräften gezielt spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten für ein effektives Selbstmanagement zu vermitteln. Das Konzept verfolgt dabei einen ganzheitlichen Ansatz: Trainiert wird, wie sich Körper, Geist und Emotionen in Gleichklang bringen lassen. Bei den Beschäftigten im Innen- wie auch Außendienst findet das Angebot großen Anklang.

Das neue Resilienzprogramm soll den Teilnehmern beim Bewältigen von alltäglichen Herausforderungen helfen – egal ob im privaten oder beruflichen Umfeld. „Resilienz ist die Fähigkeit, sich auf Stress, Druck und ähnliche Widrigkeiten vorzubereiten, angemessen auf solche Situationen zu reagieren und sich vor allem auch wieder gut von ihnen zu erholen“, erklärt Berner Mitarbeiterin Kerstin Ott, die als Fachansprechpartnerin die Workshops im Unternehmen organisiert und durchführt. „Auf lange Sicht sollen so die Widerstandskräfte gestärkt und die körperliche und psychische Gesundheit gefördert werden.“

Berner hat das innovative Schulungsprogramm zusammen mit den Experten der HeartMath Deutschland GmbH (Saarbrücken) eingeführt. Nach dem „Trainiere den Trainer“-Prinzip wurde eine Gruppe von Berner Mitarbeitern durch das renommierte Institut über mehrere Monate intensiv gecoacht. Die zertifizierten Ausbilder geben das erworbene Know-how jetzt an interessierte Kollegen weiter. Und: Das Angebot wird hervorragend angenommen. Inzwischen haben bereits über 400 Fach- und Führungskräfte einen Resilienzkurs besucht. Die mehrstündigen Workshops finden sowohl am Stammsitz in Garnberg als auch regional vor Ort bei den Vertriebsaußendienstmitarbeitern statt.

Wir wollen den Mitarbeitern die passenden Werkzeuge an die Hand geben, um selbst in schwierigen Momenten möglichst ruhig und gelassen zu bleiben.

Die positive Resonanz beruht nicht zuletzt darauf, dass Berner die Schulungsinhalte weiterentwickelt und gezielt an die Anforderungen der eigenen Branche angepasst hat. So werden nicht nur allgemeine Informationen und Kompetenzen für ein effektives Selbstmanagement vermittelt, sondern auch konkrete Fallbeispiele simuliert, mit denen sich die Teilnehmer jederzeit im Arbeitsalltag konfrontiert sehen können. Individuelle Stressanalysen und nützliche Präventionstechniken, hilfreiche Entspannungsübungen sowie praktische Tipps für eine optimale Work-Life-Balance runden das vielseitige Weiterbildungsangebot ab.

„Wir wollen den Mitarbeitern die passenden Werkzeuge an die Hand geben, um selbst in schwierigen Momenten möglichst ruhig und gelassen zu bleiben“, betont Kerstin Ott. „Das ist wichtig, weil es dann in der Regel deutlich leichter fällt, klarer zu denken und am Ende besonnenere Entscheidungen zu treffen. Negative Gefühle wie Frust, Ärger, Sorge, Überforderung oder Ungeduld hingegen sind echte Energiefresser, die die Lösung von Problemen nur unnötig erschweren und – häufig unbemerkt – dauerhaft auslaugen.“ Was passieren kann, wenn man hier nicht rechtzeitig gegensteuert, ist vergleichbar mit einem Auto, bei dem der Fahrer vergisst, das Licht auszustellen. Kerstin Ott: „Irgendwann ist die innere Batterie so leer, dass die Betroffenen nicht mehr genug Power haben, ihre eigentliche Leistungsfähigkeit voll auszuschöpfen, vielleicht sogar krank werden.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Ihr Kommentar
Bitte geben Sie Ihren Namen an