Auf die Frage, welche Produkte Berner eigentlich verkauft, hört man oft als eine der ersten Antworten: Dübel. Schon seit Mitte der 1960er Jahre handelt Berner mit den kleinen praktischen Helfern. Was viele nicht wissen: Bis 2001 produzierten wir unsere Dübel sogar selbst – mit eigenen Spritzgussmaschinen und eigener Entwicklungsabteilung.

Nach einer Ausschreibung übernahm im Juli 2002 die Firma MEA (seit 01.01.2019 CELO Befestigungssysteme GmbH), ein Hersteller für Befestigungstechnik, den Großteil der Dübelproduktion. Das Unternehmen, das jährlich einen Umsatz im zweistelligen Millionenbereich erzielt, stellt Dübel in verschiedensten Größen, Formen und Abmessungen her. Drei davon sind ganz individuelle Berner Dübel: Der CLASSICfix, der EXPERTfix und der HOLLOWFRAMEfix. Ein kleines Stück Geschichte bleibt nach der externen Vergabe der Produktion aber dennoch bestehen. Denn die Berner Spritzgussmaschinen- und Werkzeuge von damals werden heute noch bei CELO eingesetzt.

Die Dübel werden aus Polyamid hergestellt, mit Ausnahme vom UNIVERSALfix – hier kommt Polyethylen zum Einsatz. Polyamid ist der optimale Kunststoff für die Dübelproduktion. Durch seine Zähigkeit und Beständigkeit gegen Witterung, Alterung und UV-Strahlung sorgt er für eine dauerhafte Sicherheit.

Das Ultramid – so lautet die offizielle Herstellerbezeichnung für dieses spezielle Polyamid – wird in große Silos bei CELO in der Nähe von Augsburg angeliefert. Von dort beginnt ein vollautomatisierter Herstellungsprozess.

Um eine spritzfähige Masse aus dem linsenförmigen Ultramid-Granulat zu produzieren, wird es eingeschmolzen. Daraufhin wird die Masse in ein Spritzgusswerkzeug exakt dosiert eingespritzt. Innerhalb weniger Sekunden werden damit bis zu 96 Dübelformen ausgegossen. Nach kurzer Aushärtungszeit fallen die Dübel aus dem Werkzeug heraus. Anschließend transportiert ein Förderband die fertigen Dübel in einen Schüttgutbehälter, der mit Wasser gefüllt ist. Unter Zugabe von Wasser werden die Rohdübel luftdicht verpackt und zwischen drei und sechs Wochen gelagert. Die Dübel nehmen hierdurch Feuchtigkeit auf und erhalten damit ihre Elastizität und ihre späteren Montageeigenschaften.

Ein automatisiertes Verpackungssystem füllt die Dübel anschließend in Berner Schachteln. Die verpackten Dübel werden auf eine Palette verladen und mit dem Lkw zu den Berner Gesellschaften geliefert. Von hier aus geht die Reise weiter: Nach Eingangskontrollen und Einlagerung stehen die Dübel zum Verkauf bereit, um letztlich bei unseren Kunden zum Einsatz zu kommen.