Mit einem musikalischen Gruß haben die Albert Berner-Stiftung und die Jugendmusikschule Künzelsau die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums St. Bernhard überrascht. Corona-konform wurde das Konzert vorab aufgezeichnet und als Videostream übertragen. Mehr als 30 Zuschauer verfolgten die Veranstaltung – und waren begeistert vom großen Talent der Nachwuchskünstler.

„Da Musik verbindet und Zusammenhalt in dieser für uns alle schwierigen Zeit wichtiger denn je ist, ist die Idee zu einem Videokonzert entstanden, mit dem wir Ihnen etwas Abwechselung schenken möchten“, betonte Ursula Berner, Stiftungsratsvorsitzende der Albert Berner-Stiftung, in ihrer Grußbotschaft zu Beginn. „Wie gerne wäre ich in diesem Moment persönlich bei Ihnen – leider lässt es die aktuelle Situation nicht zu.“ Um den Bewohnerinnen und Bewohnern die Teilnahme so einfach wie möglich zu machen, wurde das Videokonzert zeitgleich sowohl im Speisesaal als auch im Essbereich auf dem ersten Stock der Senioreneinrichtung ausgestrahlt. Die Zuschauer erfreuten sich an 60 Minuten bester Unterhaltung zu den Klängen von Violinen und Trompeten, Klarinetten und Gitarren, Klavier, Euphonium, E-Bass und Saxophon.

Musik verbindet. Zusammenhalt ist in dieser Zeit wichtiger denn je.

Ursula Berner, Vorsitzende der Albert Berner Stiftung

Bekannte Volks- und fröhliche Kinderlieder erwarteten sie ebenso wie klassische Werke von Mozart, Schubert oder Bach. Ein erfahrener Eventprofi sorgte vor Ort für die Technik, so dass eine optimale Bild- und Tonqualität sichergestellt war. „Das Videokonzert hat allen sehr, sehr gut gefallen“, berichtet Claudia Alt, Einrichtungsleiterin des Seniorenzentrums St. Bernhard. „So hat das stolze Lächeln der Kinder am Ende ihrer gelungenen Auftritte auch bei den Zuschauern zu einem Lächeln geführt. Beim Vortrag ‚Over The Rainbow‘ mit dem Euphonium haben einige der Anwesenden vom ersten bis zum letzten Takt mitgesummt. Dadurch entstand eine herrlich beschwingte Stimmung im Raum. Diese zeigte sich auch in spontanem Beifall. Sehr beeindruckt waren die Zuhörer von der musikalischen Klasse der Kinder und Jugendlichen. Dass die Aufnahmen der Stücke eine solch positive Ausstrahlung haben, hat die Bewohnerinnen und Bewohner positiv überrascht. Ein ganz herzliches DANKESCHÖN an Frau Berner und die Albert Berner-Stiftung, die uns dieses wunderbare Erlebnis ermöglicht haben.“

Ursula Berner

Großzügige Förderung
Für ihre tolle Leistung beim Videokonzert erhielten die jungen Musiker eine Spende in Höhe von 2.500 Euro von der Albert Berner-Stiftung. Die Jugendmusikschule Künzelsau gehört seit vielen Jahren zu den von der Stiftung geförderten Projekten. Der Musiknachwuchs bekam mehrfach großzügige finanzielle Hilfen zur Anschaffung neuer Instrumente für die Bläser- und Streicherklassen. Durch den Auf- und Ausbau des Eigenbestands reduzieren sich die zu entrichtenden Leihgebühren deutlich, damit möglichst jedes interessierte Kind die Chance hat, an den Unterrichtsstunden teilzunehmen. Ursula Berner: „Die Jugendmusikschule ist nicht nur eine Bereicherung für das kulturelle Leben unserer schönen Hohenloher Heimat, sondern insbesondere auch für die Entwicklung der teilnehmenden Kinder von unschätzbarem Wert. Ihnen wird die Musik mit Instrumenten und Gesang nähergebracht. Dadurch entfalten sie ein anderes Sozialverhalten, das sich positiv auf alle Lernprozesse auswirkt.“

Fast 600 Schülerinnen und Schüler nehmen den Unterricht an der Jugendmusikschule regelmäßig wahr. Die Corona-Pandemie bedeutet auch für sie eine große Umstellung, weil das gemeinsame Musizieren vor Ort in einem Raum nicht mehr oder nur sehr eingeschränkt möglich ist. „Für mich ist die Jugendmusikschule eine Herzenssache“, so Ursula Berner. „Aus diesem Grund habe ich mich auch unglaublich gefreut, als ich erfahren habe, wir großartig die Jungen und Mädchen mit der neuen Herausforderung umgehen.“

Fotos: © Albert Berner Stiftung